Feuchtevariable Sanierungs-Dampfbremse. Sub-and-Top Verlegung von außen

 

Vorteile

  • Höchste Sicherheit durch Sub-and-Top-Verlegung
  • Schützt Bauteile: Feuchtevariabler sd-Wert ermöglicht Verlegung im Gefach und über den Sparren
  • Zeitsparende Verarbeitung: Keine Verklebungen am Sparren erforderlich
  • Einfach zu verarbeiten: Besonders robust durch Vliesverstärkung
  • Bes­te Wer­te im Schad­stoff­test, Prü­fung nach AgBB / ISO 16000 durch­ge­führt
 

Anwendung

Nach DIN 4108-3 geeignet als Sub-and-Top-Dampfbrems- und Luftdichtungsbahn für alle Konstruktionen mit diffusionsoffenen Unterdeck- bzw. Unterspannbahnen (z. B. pro clima SOLITEX). Der sd-Wert der Unterdeckbahn auf Schalung darf maximal 0,1 m betragen. Weiterhin geeignet in Kombination mit Holzfaser- und MDF-Unterdeckplatten sowie vlieskaschierten Schaumdämmstoffen (PUR, PIR, EPS usw.) ab 50 mm Dicke.

Technische Daten / Lieferformen

  Stoff
Schutz- und Deckvlies Polypropylen
Membran Polyethylen-Copolymer
Eigenschaft Wert Regelwerk
Farbe grün
Flächengewicht 90 ±5 g/m² DIN EN 1849-2
Dicke 0,25 ±0,05 mm DIN EN 1849-2
Dampfdiffusionswiderstandszahl µ 6.400 DIN EN 1931
sd-Wert 1,60 ±0,25 m DIN EN 1931
sd-Wert feuchtevariabel 0,05 - 2 m DIN EN ISO 12572
Brandverhalten E DIN EN 13501-1
Freibewitterung 4 Wochen
Wassersäule > 1.500 mm DIN EN 20811
Widerstand Wasserdurchgang W1 DIN EN 1928
Luftdichtheit durchgeführt DIN EN 12114
Höchstzugkraft längs/quer 195 N/5 cm / 105 N/5 cm DIN EN 12311-2
Dehnung längs/quer 90 % / 90 % DIN EN 12311-2
Weiterreißwiderstand längs/quer 110 N / 105 N DIN EN 12310-1
Dauerhaftigkeit nach künstl. Alterung bestanden DIN EN 1296 / DIN EN 1931
Temperaturbeständigkeit dauerhaft -40 °C bis +80 °C
Wärmeleitzahl 0,17 W/(m·K)
Materialgarantie, hinterlegt ja ZVDH
CE-Kennzeichnung vorhanden DIN EN 13984

Lieferformen

Art.-Nr. GTIN Länge Breite Inhalt Gewicht VE Gebinde
 DOP 10094 4026639011206 50 m 1,5 m 75 m² 7 kg 1 20
 DOP 10723 4026639011978 50 m 3 m 150 m² 14 kg 1 20
1: Profi-VE nicht im Anbruch lieferbar

Leistungserklärung

Art.-Nr. GTIN Länge Breite
 DOP 10094 10094 4026639011206 50 m 1,5 m
 DOP 10723 10723 4026639011978 50 m 3 m
1: Profi-VE nicht im Anbruch lieferbar

Bildgalerie

Video

Rahmenbedingungen

pro clima DASATOP soll mit der bedruckten Seite zum Verarbeiter hin zeigend verlegt werden. Sie wird waagerecht (parallel zur Traufe) verlegt. Alternativ längs der Sparren, wenn die Verklebung wasserführend auf den Sparren erfolgt. Das Gewicht des Dämmstoffs muss über geeignete Innenbekleidungen oder Querlattungen im Abstand von max. 25 cm abgetragen werden.

Um Tauwasserbildung zu vermeiden, sollte der Einbau der Wärmedämmung unmittelbar nach der luftdichten Verklebung der DASATOP erfolgen. Dies gilt besonders bei Arbeiten im Winter.

Die DASATOP darf ausschließlich auf trockenen Baustellen eingesetzt werden. Sollten im Sanierungsfall Putz- oder Estricharbeiten durchgeführt werden, müssen diese weit vor dem Einbau der DASATOP abgeschlossen sein.

Luftdichte Verklebungen können nur auf faltenfrei verlegten Dampfbremsen erreicht werden.

Bei Verwendung von Einblasdämmungen muss die DASATOP vollflächig auf der Innenbekleidung aufliegen.

Alte Werte neu geschützt

Sanierung von außen

Werden Dachziegel und Unterdeckung erneuert, bietet es sich an, Wärmedämmung und Luftdichtung den aktuellen Erfordernissen anzupassen. Vorteil bei der Sub-and-Top-Verlegung: Die Arbeiten können komplett von außen erfolgen. Die raumseitige Bekleidung bleibt erhalten und Nutzer müssen ihre Wohnräume während der Sanierung nicht räumen – gerade bei Arbeiten an Mietobjekten oft ein entscheidendes Kriterium.

Schnell und sicher verlegen

Die feuchtevariable Sanierungs-Dampfbremse pro clima DASATOP wird quer im Sub-and-Top-Verfahren auf der bestehenden raumseitigen Bekleidung verlegt und über den Sparren ins nächste Feld geführt. Fehlerträchtige, luftdichte Anschlüsse an den Sparrenflanken entfallen. In der Praxis hat es sich als vorteilhaft erwiesen, einzelne Bahnen in der erforderlichen Breite auf geraden Untergründen im Vorhinein untereinander zu verkleben. So lässt sich die Luftdichtung besonders schnell und einfach herstellen.

DASATOP wird auf der bestehenden Bekleidung verlegt und über die Sparren ins nächste Feld geführt.

Vorteil: besondere Sicherheiten

Das intelligente Feuchtemanagement der Bahn bringt besondere Sicherheiten für die Konstruktion: Raumseitig im Gefach verlegt, schützt sie die Dämmung mit einem sd-Wert von bis zu 2 m vor eindringender Feuchte.
Außen auf den Sparren, auf der kalten Seite der Konstruktion, ist sie mit 0,05 m so diffusionsoffen wie eine Unterdeckbahn und transportiert Feuchtigkeit aus diesem bauphysikalisch kritischen Bereich aktiv nach außen ab.

Schutz des Dämmstoffes vor Durchfeuchtung im Winter - gleichzeitig optimale Trocknungsbedingungen oberhalb der Sparren.

System-Kernbausteine

DASATOP

DASATOP

Feuchtevariable Sanierungs-Dampfbremse. Sub-and-Top Verlegung von außen

ORCON F

ORCON F

Allround-Anschlusskleber

ORCON MULTIBOND

ORCON MULTIBOND

Anschlusskleber von der Rolle für innen und außen

TESCON VANA

TESCON VANA

Allround-Klebeband mit Vliesträger

Erweiterung für Detaillösungen

TESCON PROFECT

TESCON PROFECT

Vorgefaltetes Winkelanschlussband

TESCON PRIMER RP

TESCON PRIMER RP

Lösemittelfreie Grundierung, keine Trocknung erforderlich

KAFLEX mono

KAFLEX mono

Kabel-Manschetten für 1 Kabel, Ø 4,8 - 12 mm

ROFLEX 100

ROFLEX 100

Rohr-Manschetten für Ø 100-120 mm

KAFLEX post

KAFLEX post

Kabel-Manschetten für den nachträglichen Einbau

DASATOP FIX

DASATOP FIX

Montageleiste zur sicheren Positionierung einer Sub-and-Top-Sanierungs-Dampfbremse an der Sparrenflanke

TESCON INCAV

TESCON INCAV

Selbstklebendes 3D-Innenecken-Formteil

TESCON INVEX

TESCON INVEX

Selbstklebendes 3D-Außenecken-Formteil

TESCON SANAPATCH

TESCON SANAPATCH

Klebe-Pflaster mit Easy-Off-Funktion für Verklebungen an schwer zugänglichen Stellen

Planungs- und Konstruktionshinweise

Einsatzbereich

Die frei bewitterbare Sanierungs-Dampfbremse pro clima DASATOP kann eingesetzt werden:

  • speziell bei der Sub-and-Top-Dachsanierung von außen, optimiert für die Verlegung im Gefach und über den Sparren,
  • bei Wohngebäuden oder Gebäuden mit wohnähnlicher Nutzung in allen Räumen wie Wohn- und Schlafräume, Küchen und Bädern sowie
  • in außen diffusionsoffenen Konstruktionen.
  • Überdämmung mit PU vlieskaschiert ab 50 mm möglich.

Sub-and-Top-Lösung mit DASATOP

  1. Unterdeckbahn, z. B. pro clima SOLITEX MENTO 3000
  2. Aufdopplung
  3. Faserförmiger Dämmstoff
  4. Lagesicherung mit DASATOP FIX
  5. DASATOP
  6. ggf. Installationsebene
  7. Innenbekleidung

Möglichkeiten der Kombination

Optimale Sicherheit für Konstruktionen mit dem System DASATOP besteht bei:

  • Aufdachdämmungen aus faserförmigen Dämmstoffen,
  • außen diffusionsoffenen Unterdeckbahnen (z. B. der SOLITEX MENTO Familie), auch auf Schalungen und
  • Holzfaser- oder MDF-Unterdeckplatten

Eine Überdämmung ist auch mit mind. 50 mm PU-Aufdachdämmung vlieskaschiert möglich. Die Kombination mit Schaumdämmstoffen als Überdämmung sollte nur dann erfolgen, wenn:

  • das Austrocknen der Konstruktion nach außen gewährleistet ist und
  • diese im Steildachbereich erfolgt, nicht bei obersten Geschoßdecken gegen unbeheizte Dachräume

pro clima DASATOP kann generell nicht bei Konstruktionen eingesetzt werden, die außen mit diffusionsdichten Bauteilschichten versehen sind.

4 Wochen Freibewitterung

Die pro clima DASATOP kann zum Schutz der Konstruktion bis zu 4 Wochen frei bewittert werden. Bitte beachten Sie, dass die DASTOP keine Abdichtung im Sinne eines Notdaches darstellt. Feuchtigkeit kann durch Tackerklammern oder durch sonstige Perforationen (Nägel, Schrauben usw.) eindringen. Der Wasserablauf über angeschlossene Bauteile (z. B Schwellen) muss sichergestellt werden. Bei bewohnten bzw. besonders schützenswerten Konstruktionen ist zusätzliches Abplanen empfehlenswert.

Faserförmige Dämmstoffe verwenden

Optimal sind faserförmige Dämmstoffe. Damit die feuchtevariablen Eigenschaften der DASATOP wirken können, muss Feuchtigkeit zur Dampfbremse wandern können. Diffusionsoffene Wärmedämmstoffe gewährleisten dies und sind daher empfehlenswert.

  • Bei Einblasdämmungen muss die DASATOP vollflächig aufliegen.
  • Die DASATOP kann auch mit vlieskaschierten Schaumdämmstoffen als zusätzliche Überdämmung (ab 50 mm Dicke) kombiniert werden, wenn die Konstruktion nach außen diffusionsoffen ist. Dies jedoch ausschließlich im Steildachbereich, nicht bei obersten Geschoßdecken gegen unbeheizte Dachräume.

Verlegung unter der Aufdopplung:
Sollen Sparrenquerschnitte erhöht werden, empfiehlt es sich, zuerst die DASATOP und anschließend die Aufdopplung einzubauen. Die Luftdichtung liegt so bauphysikalisch günstig weiter auf der Warmseite der Konstruktion.

Einsatz bei außen diffusionsoffenen Konstruktionen möglich

Diffusionsoffene Unterdeckbahnen (z. B. SOLITEX Dachbahnen) schützen das Bauteil während der Bauphase und stellen die erforderliche Winddichtheit sicher. Sie können auch auf Vollholzschalungen verlegt werden. Diffusionsoffene Unterdeckplatten aus Holzwerkstoffen können in beliebiger Stärke oberseitig der Sparren ergänzt werden.

Diffusionsoffene Innenbekleidung verwenden

Um die Rücktrocknung nicht zu behindern, sollten innenseitig der Dämmung keine diffusionshemmenden Schichten, wie OSB- oder Holzmehrschichtplatten, angeordnet werden. Geeignet sind Bekleidungen aus Gipsbauplatten, Profilbrettern oder Putzschichten auf diffusionsoffenen Tragebenen wie Holzwolleleichtbauplatten.
Zum Schutz der Bahnen vor UV-Strahlung sind Innenbekleidungen erforderlich. Fehlen diese, z. B. im Spitzboden, müssen sie nachgerüstet werden.

Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit

Der Diffusionswiderstand der pro clima DASATOP wurde so eingestellt, dass bei üblichen Raumluftfeuchtigkeiten auch in Bädern und Küchen eine sichere dampfbremsende Wirkung gegeben ist.
Grundsätzlich sollte baubedingte Feuchtigkeit zügig durch Fensterlüftung aus dem Bauwerk entweichen können. Im Winter können Bautrockner die Trocknung beschleunigen. Dadurch werden dauerhaft hohe relative Luftfeuchtigkeiten vermieden.

Qualitätssicherung

Anders als bei der Bahnenverlegung von innen ist die Qualitätskontrolle mit dem Differenzdruckverfahren (z. B. mit dem pro clima WINCON) bei der Bahnenverlegung von außen nur bei Überdruck möglich. Dazu muss das Gebäudeinnere zusätzlich mit einer Nebelmaschine vernebelt werden. Auf der Außenseite können dann die Details hinsichtlich der Luftdichtheit überprüft werden.
Die Bahnen sind zuvor ausreichend mechanisch zu sichern. Verklebungen und Anschlüsse sind daher mit besonderer Sorgfalt auszuführen.
Die detaillierte konstruktive Planung, insbesondere der Anschlüsse an Traufen und Giebel, sowie deren Ausführung sind bei der Dachsanierung von außen besonders wichtig.

Optimale Trocknungsbedingungen

Sicherheit durch kleinen sd-Wert: Wenn Sub-and-Top-Bahnen nicht optimal an den Sparren anliegen, können Konvektionstunnel entstehen. Sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar, können aber in der Praxis oft nicht ausgeschlossen werden. Für die Bauschadensfreiheit ist demnach wichtig, dass Bahnen extrem diffusionsoffen werden können, um auch größere Feuchtemengen aus Konvektion schnell abführen zu können.

Der variable Diffusionswiderstand der DASATOP ist optimal für die schnelle Sub-and-Top-Verlegung eingestellt.

Hinweis

Bei Fragen zu Planung und Konstruktion kontaktieren Sie bitte die pro clima Technik-Hotline.


Technik-Hotline

Fon +49 (0) 62 02 - 27 82.45

Fax +49 (0) 62 02 - 27 82.51

technik@proclima.de