Vollflächig klebender Anschlussstreifen

SOLTEMPA

Vorteile

  • Sehr hohe Lebensdauer: UV-Alterungs-Test mit 10.000 h statt 336 h durchgeführt
  • Dauerhafter Schutz durch höchste Alterungs- und Hitzebeständigkeit der doppelten TEEE-Membran
  • Leicht und sicher zu verarbeiten durch geteilte Trennfolie - haftet sofort auf tragfähigen Untergründen
  • Flexibel verwendbar: auch in der Fassade einsetzbar
  • Maximal flexible Bauzeitenplanung durch bis zu 6 Monate Freibewitterung in der Bauphase

Anwendung

Traufbahn zur Verlegung auf SOLITEX WELDANO für den offenen Traufabschluss mit Lochblech. Ermöglicht das Entwässern des Unterdachs in die Dachrinne.

Rahmenbedingungen

Verklebungen dürfen nicht auf Zug belastet werden. Klebebänder fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.

Untergründe

Vor dem Verkleben Untergründe reinigen.
Auf überfrorenen Untergründen ist die Verklebung nicht möglich. Es dürfen keine abweisenden Stoffe auf den zu verklebenden Materialien vorhanden sein (z. B. Fette oder Silikone). Untergründe müssen ausreichend trocken und tragfähig sein.

Die dauerhafte Verklebung wird erreicht auf allen pro clima Innen- und Außenbahnen, anderen Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen (z. B. aus PE, PA, PP und Aluminium) bzw. Unterdeck-/Unterspannbahnen und Wandschalungsbahnen (z. B. aus PP und PET).
Verklebungen und Anschlüsse können auf gehobeltem und lackiertem Holz, harten Kunststoffen bzw. Metall (z. B. Rohre, Fenster usw.), harten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-, MDF- und Holzfaserunterdeckplatten) erfolgen.
Bei der Verklebung von Holzfaserunterdeckplatten oder auf glatten, mineralischen Untergründen ist die Vorbehandlung mit TESCON PRIMER erforderlich. Beton- oder Putzuntergründe dürfen nicht absanden.

Wird SOLTEMPA auf der SOLITEX WELDANO im Traufbereich eingesetzt, dient der SOLTEMPA Klebstoff lediglich als Montagehilfe. Die dauerhafte Befestigung muss mechanisch, z. B. durch Konterlatten, erfolgen.

Beste Ergebnisse für die Sicherheit der Konstruktion werden auf qualitativ hochwertigen Untergründen erreicht.
Die Eignung des Untergrundes ist eigenverantwortlich zu prüfen, ggf. sind Testverklebungen empfehlenswert. Bei nicht tragfähigen Untergründen ist eine Vorbehandlung mit TESCON PRIMER zu empfehlen.

PDF