Mittelschwere vollflächig klebende, diffusionsoffene Luftdichtungs- und Witterungsschutzbahn

Vorteile

  • Schützt die Konstruktion: Diffusionsoffen und maximal schlagregendicht
  • Hält Bauteile trocken durch porenfreie feuchteaktive Funktionsmembran
  • Leicht und sicher zu verarbeiten durch geteilte Trennfolie - haftet sofort auf tragfähigen Untergründen
  • Dauerhafter Schutz durch höchste Alterungs- und Hitzebeständigkeit der TEEE-Membran
  • Flexible Bauzeitenplanung: Freibewitterung Steildächer ab 14° DN 4 Monate, Wände 5 Monate
  • Bis zu 4 Wochen Freibewitterung beim Bauzeitenschutz von Decken

Anwendung

Steildach und Wand

Ermöglicht die Herstellung der Luftdichtheit auf Holzwerkstoffen und mineralischen Untergründen, z. B. auf der Außenseite von unverputztem (Sicht-)Mauerwerk oder Betonbauteilen mit Fugen. Im Dach erfüllt sie in dem angegebenen Zeitraum zudem die Anforderungen des ZVDH (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks) an eine Behelfsdeckung.

Temporärer Bauzeitenschutz Decke

Ermöglicht durch die vollflächige Verklebung einen temporären Bauzeitenschutz auf Zwischendecken von mehrgeschossigen Bauten in CLT- und Holzrahmenbauweise.

Planungs- und Konstruktionshinweise

Einsatzbereich

Die selbstklebende und luftdichte Witterungsschutzbahn pro clima SOLITEX ADHERO 1000 und 3000 kann eingesetzt werden:

  • für den temporären Bauzeitenschutz von Wandbauteilen und Zwischendecken bei Geschossbauten in Holzelementbauweise,
  • zur Herstellung der Luftdichtheit innen und außen auf Holzwerkstoffen und mineralischen Untergründen,
  • auf der Außenseite von Holzrahmenbauwänden hinter belüfteten Vormauerschalen,
  • als nageldichtende Vordeckung auf Schalungen und geeignete Holzwerkstoffplatten (z. B. ZSP nach DIN EN 634-1) unterhalb von Schieferdeckungen.

Einsatz als Bauzeitenschutz von Holzelementbauten

SOLITEX ADHERO-Bahnen können bei mehrgeschossigen Bauvorhaben in Holzbauweise im Bereich der Geschosse als temporärer Bauzeitenschutz eingesetzt werden.
Damit sich Regenwasser nicht auf der Bahn anstaut sind Abläufe einzuplanen, die das Wasser von der Geschossdecke, bzw. aus dem Gebäude leiten.
Die vollflächige Verklebung verhindert, dass sich Wasser unter der Bahn ausbreiten kann, sollte diese im Bauablauf beschädigt werden.
An Elementstößen bzw. Stößen von Holzwerkstoffplatten ist SOLITEX ADHERO mind. 15 cm auf das angrenzende Element/die angrenzende Holzwerkstoffplatte zu führen.
Aufgrund des geringen Diffusionswiderstandes können ggf. befeuchtete Holz(werkstoff)oberflächen zügig wieder abtrocknen.

Einsatz zur Herstellung der Luftdichtheit von Wänden im Holzbau

Mit dem pro clima SOLITEX ADHERO-System kann die Luftdichtheit von Holzelementbauwänden (Holzrahmenbau-, Brettstapel-, CLT-Elemente) auf der Innen- und Außenseite hergestellt werden.
Es ist insbesondere bei außen eingesetzten Bahnen darauf zu achten, dass die Luftdichtungsebene der Wände, mit denen der Dachflächen verbunden werden.
Bei der Verlegung außen bieten sie den Wänden zusätzlich einen Witterungsschutz während der Bauphase.
Die vollflächige Verklebung mit dem jeweiligen Untergrund gewährleistet weiterhin, dass die Bahnen nicht hinterlaufen werden können.

Einsatz zur Herstellung der Luftdichtheit von Wänden beim Mauerwerks- und Betonbau

Unverputzte Wände aus Mauerwerk und Betonwände, z. B. aus Fertigteilen, gelten aufgrund der Fugen als nicht luftdicht.
SOLITEX ADHERO 1000 und 3000 können außen direkt auf standfesten mineralischen Untergründen geklebt werden.
Angrenzende luftdichte Bauteile müssen im Anschlussbereich ebenfalls mit einer der Bahnen beklebt werden, um die Luftdichtheit in der Fläche zu gewährleisten.

Einsatz zum Schutz von Holzbaukonstruktionen hinter Vormauerschalen

Nach einem Schlagregenereignis auf eine Vormauerschale (z. B. Verblendmauerwerk) kann durch das Erwärmen ein Mikroklima mit erhöhten rel. Luftfeuchtigkeiten entstehen.
Um zu vermeiden, dass diese in das Bauteil gelangen empfiehlt die DIN 68800-2 auf der Außenseite von Holzrahmenbauelementen eine Bahn mit einem leicht erhöhten Diffusionswiderstand vorzusehen.
Die SOLITEX ADHERO-Bahnen bieten hierfür einen sd-Wert von mindestens 0,25 m, der zum einen das Bauteil von außen schützt und gleichzeitig die Austrocknung ermöglicht.
Auf standfesten Untergründen können die Bahnen direkt aufgeklebt werden.
Ggf. kann eine Vorbehandlung mit TESCON PRIMER RP die Haftung auf Untergründen verbessern.

Einsatz als nageldichte Vordeckung unterhalb von Schieferdeckungen

Beide SOLITEX ADHERO-Bahnen dichten durch die vollflächige Verklebung Nagellöcher in geeigneten Holzwerkstoffplatten (z. B. ZSP nach DIN EN 634-1) oder Vollholzschalungen ab und sorgen so für mehr Bauteilsicherheit.
Dabei ist zu berücksichtigen, dass die dichtende Funktion gewährleistet ist, wenn die Nägel in Holz- oder Holzwerkstoffuntergrund eingeschlagen werden.
Bei Nagellöchern in Fugen kann der Schutz nicht gewährleistet werden.

Baubedingte Materialfeuchte

Die geringen sd-Werte von SOLITEX ADHERO ermöglichen das Austrocknen von Feuchtigkeit aus den verwendeten Baustoffen.
Erfolgt das Austrocknen zu rasch (z. B. durch Erwärmung) können sich durch den entstehenden Wasserdampf Blasen hinter den Bahnen bilden.
Die Funktion als luftdichte Ebene und der Witterungsschutz wird dadurch nicht beeinflusst vorausgesetzt die Blasen öffnen nicht die Bahnenüberlappungen.

Qualitätssicherung

Anders als bei der Bahnenverlegung von innen ist die Qualitätskontrolle mit dem Differenzdruckverfahren (z. B. mit einer BlowerDoor) bei der Bahnenverlegung von außen nur bei Überdruck möglich. Dazu muss das Gebäudeinnere zusätzlich mit einer Nebelmaschine vernebelt werden.
Auf der Außenseite können dann die Details hinsichtlich der Luftdichtheit überprüft werden.

Kein Zelteffekt

Die porenfreien SOLITEX ADHERO-Bahnen bieten eine besonders hohe Dichtigkeit gegen Schlagregen. Die Bahnen können vollflächig auf Dämmstoffen oder Schalungen aufliegen.
Durch den monolithischen Funktionsfilm und den mehrschichtigen Aufbau wird ein Zelteffekt sicher verhindert.
Als Zelteffekt wird das Phänomen bezeichnet, dass wasserdichte Zeltplanen, dort wo sie aufliegen, in großen Mengen Feuchtigkeit ins Innere gelangen lassen.