3-Schenkel Anschlussklebeband für Brettsperrholzwände für innen und außen

 

Vorteile

  • Zeitsparend: Nur ein Arbeitsschritt für luftdichte Anschlussverklebung
  • Einfache Vorfertigung und Montage durch dritten Schenkel
  • Dauerhaft sichere Verklebung durch wasserfesten SOLID-Kleber
  • Flexibler weiterarbeiten: 6 Monate frei bewitterbar
  • Normengerechtes Bauen: Für luftdichte Anschlüsse nach DIN 4108-7, SIA 180 und OENORM B 8110-2
  • Einfach zu verarbeiten: Vliesträger sehr anschmiegsam
 

Anwendung

Zur luftdichten Verbindung von Boden- und Deckenplatten mit Brettsperrholz- und Holzständerwandkonstruktionen.
Durch den dritten Schenkel werden auch die Hirnhölzer von Brettsperrholzwänden abgeklebt. So wird die Luftdurchströmung von bauartbedingten Längsfugen innerhalb des Brettsperrholzelementes verhindert.

Bildgalerie Verarbeitung

Rahmenbedingungen

Verklebungen dürfen nicht auf Zug belastet werden.
Klebeband fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit ist durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen, ggf. Bautrockner aufstellen.

Untergründe

Vor dem Verkleben Untergründe reinigen.
Auf überfrorenen Untergründen ist die Verklebung nicht möglich. Es dürfen keine abweisenden Stoffe auf den zu verklebenden Untergründen vorhanden sein (z. B. Fette oder Silikone). Sie müssen ausreichend trocken und tragfähig sein.

Die dauerhafte Verklebung wird erreicht auf allen pro clima Innen- und Außenbahnen, anderen Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen (z. B. aus PE, PA, PP und Aluminium) bzw. Unterdeck-/Unterspannbahnen und Wandschalungsbahnen (z. B. aus PP und PET).
Verklebungen und Anschlüsse können auf gehobeltem und lackiertem Holz, harten Kunststoffen bzw. Metall (z. B. Rohre, Fenster usw.), harten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-, MDF- und Holzfaserunterdeckplatten) erfolgen.
Bei der Verklebung von Holzfaserunterdeckplatten oder auf glatten, mineralischen Untergründen ist die Vorbehandlung mit TESCON PRIMER erforderlich. Beton- oder Putzuntergründe dürfen nicht absanden.

Beste Ergebnisse für die Sicherheit der Konstruktion werden auf qualitativ hochwertigen Untergründen erreicht.
Die Eignung des Untergrundes ist eigenverantwortlich zu prüfen, ggf. sind Testverklebungen empfehlenswert.
Bei nicht tragfähigen Untergründen ist eine Vorbehandlung mit TESCON PRIMER zu empfehlen.