Sanierungs-Tapeten

 

Vorteile

  • Schnelle und kostengünstige Erhöhung des Diffusionswiderstandes innen
  • Sicherheit vor Bauschäden und Schimmel
  • Für Dach, Dachschräge, Wand und Decke
  • Raufaseroptik bei SANTA DT (Art.-Nr. 10096): einfach überstreichen
  • Glatte Oberfläche bei SANTA UT (Art.-Nr. 10097): einfach überstreichen oder übertapezieren
  • Bes­te Wer­te im Schad­stoff­test, Prü­fung nach AgBB / ISO 16000 durch­ge­führt
 

Anwendung

Einsatz zur Herstellung der erforderlichen Dampfbremsebene bei nachträglich mit Einblasdämmstoffen gedämmten, bestehenden Dachkonstruktionen. Sie sind sowohl mit diffusionsoffenen Vordeckungen als auch mit diffusionsdichten Abdichtungen kombinierbar.

Technische Daten / Lieferformen

  Stoff
Deckschicht DT Mehrschicht Rauhfaser, grob
Deckschicht UT Tapetenvlies glatt
Membran Polyethylen-Copolymer
Deckschicht Tapetenvlies
Eigenschaft Wert Regelwerk
Farbe weiß
Flächengewicht DT: 248 g/m² - UT: 203 g/m² DIN EN 1849-2
Dicke 0,40 mm DIN EN 1849-2
Dampfdiffusionswiderstandszahl µ 5.750 DIN EN 1931
sd-Wert 2,3 m feuchtevariabel DIN EN 1931
Brandverhalten E DIN EN 13501-1
Temperaturbeständigkeit dauerhaft bis +40 °C
Wärmeleitzahl 0,13 W/(m·K)

Lieferformen

Art.-Nr. GTIN Länge Breite Inhalt Gewicht VE Gebinde
 DOP 10096 4026639011954 15 m 0,53 m 7,95 m² 2 kg 6 198
 DOP 10097 4026639011183 15 m 0,53 m 7,95 m² 1,8 kg 6 198
1: Profi-VE nicht im Anbruch lieferbar

Verarbeitungshinweise

Damit pro clima SANTA DT und SANTA UT bei der Sanierung richtig funktionieren und die Wärmedämmung effizient vor Bauschäden und Schimmel geschützt wird, ist Folgendes zu beachten:

Innenbekleidung muss luftdicht sein

Die pro clima SANTA übernimmt die Funktion der Dampfbremse. Um die Luftdichtung zu gewährleisten, die Voraussetzung für eine bauschadensfreie Dämmkonstruktion ist, ist der Untergrund aus z. B. Gipsbauplatten oder Putz auf Holzwolle-Leichtbauplatten (Heraklith) dauerelastisch und fugenfrei an die angrenzenden Bauteile anzuschließen.

Achtung: Wenn SANTA entfernt und nicht adäquat ersetzt wird, kann es zu Bauschäden in der Wärmedämmkonstruktion kommen.

Fugen im Untergrund abdichten

Der Untergrund (Platte oder Putz), auf den die Dampfbrems-Tapeten aufgebracht werden, muss luftdicht sein. Vorhandene Fugen müssen abgedichtet werden.
Während der Nutzung ist darauf zu achten, dass diese Fugen dauerelastisch abgedichtet bleiben. Steckdosen und Kabeldurchdringungen müssen ebenfalls luftdicht ausgeführt werden, um Feuchteeinträge aus Konvektion zu verhindern.

Untergrund und Kleber

Die Untergrundvorbereitung erfolgt gemäß den technischen Regelwerken für Tapezierarbeiten (BFS Merkblatt Nr. 16). Dies bedeutet insbesondere, der Untergrund muss trocken, tragfähig, gleichmäßig saugfähig, sauber, glatt und für die vorgesehene Wandbekleidung hinreichend ebenflächig sein. Abhängig von der gewählten Wandbekleidung können ggf. zusätzliche vorbereitende Maßnahmen erforderlich werden.

  • Alte Tapeten und nicht haftende Anstriche entfernen.
  • Stark saugfähige Untergründe sind mit Hilfe einer für nachfolgende Tapezierarbeiten geeigneten Grundierung, auf eine mittlere Saugfähigkeit einzustellen. Bei Gipskarton z. B. Metylan universal Grundierung.
  • Die Grundierung darf den Untergrund keinesfalls absperren. Sperrende Untergründe beeinträchtigen die Funktion des Klebers.

Tapetenkleber: Nur gebrauchsfertige Dispersionswandbelagsklebstoffe mit geringerem Wassergehalt verwenden, z. B. 'Metylan Ovalit VB' bzw. 'Metylan Ovalit B' der Fa. Henkel. Klebstarke Kleisterprodukte erzielen kein einwandfreies Tapezierergebnis.
Für die Verklebung auf saugfähigen Untergründen kann nach Eignungsprüfung das Klebemittel 'Metylan Ovalit TM' eingesetzt werden.
Auskünfte zu den angegebenen Kleberprodukten erhalten Sie bei der Anwendungstechnik der Firma Henkel.

Kleber aufbringen

Die Bahnen gleichmäßig und einzeln einstreichen. Beim Zusammenlegen die Schlaufen nicht knicken. Es kann auch mit der Wandklebetechnik gearbeitet werden. Es ist keine Weichzeit erforderlich.

Ankleben

Die Bahnen lotrecht ansetzen und auf Stoß (nicht überlappend) verkleben. Mit einer Tapezierbürste oder -rolle blasenfrei andrücken. Die Stöße können bei schwierigen Untergründen mit einem flachen Nahtroller angedrückt werden.

Übertapezieren

Die Untertapete pro clima SANTA UT ist für die Übertapezierung geeignet.
Die Überarbeitung sollte stets nur mit Wandbekleidungen erfolgen, die eine Trocknung des Klebemittels zur Raumseite ermöglichen. Die Überarbeitung mit Herstellerseitig ausdrücklich als trockenabziehbar ausgelobten Vlieswandbekleidungen ist möglich. Ein trockenes Abziehen kann jedoch in Einzelfällen zur Beschädigung der SANTA UT Oberfläche führen. Voraussetzungen für eine gute, möglichst beschädigungsfreie Trockenabziehbarkeit sind:

  • die Verarbeitung der SANTA UT erfolgt auf einem tapezierfähigen Untergrund,
  • die Verwendung eines ausreichend starken Klebemittels zur Verankerung der SANTA UT auf dem Untergrund,
  • eine vollständige Durchtrocknung der SANTA UT Verklebung,
  • die Verwendung eines geeigneten Klebemittels für trocken abziehbare Vlieswandbekleidungen, wie z. B. Metylan direct (Ansatzverhältnis 1:20), oder Metylan TG Power Granulat plus zur nachfolgenden Tapezie- rung, ohne Dispersionszuschläge (wie z. B. »Metylan Ovalit TM») und
  • die Verwendung einer als trocken abziehbar ausgelobten Vlieswandbekleidung Die Verwendung stärkerer Klebemittel, z. B. zur Verklebung schwererer Wandbekleidungen, ist möglich. Eine Trockenabziehbarkeit ist dann jedoch grundsätzlich auszuschließen.
    Ein nasses Entfernen reversibler Klebemittel ist möglich. Je nach erforderlicher Feuchtigkeitsmenge kann es hierbei jedoch ebenfalls zur Beschädigung der SANTA UT Oberfläche kommen.

Dämmstoff zeitnah einblasen

Um Tauwasserbildung zu vermeiden, sollte der Einbau von Einblasdämmungen unmittelbar nach bzw. vor dem Aufbringen der Dampfbrems-Tapete erfolgen. Ggf. ist Zug um Zug zu arbeiten. Dies gilt besonders bei Arbeiten im Winter. Erhöhte rel. Luftfeuchtigkeit ist zügig und konsequent abzulüften.

Planungshinweise

Einsatzbereich

In ausgebauten und bewohnten Dachräumen mit intakten Innenbekleidungen - aber geringer Dämmung ist die energetische Sanierung durch Verfüllen des Gefachhohlraums mit Einblasdämmstoffen leicht möglich. Innenbekleidung und Dacheindeckung werden dabei nicht berührt. Der nötige Diffusionswiderstand der Konstruktion lässt sich mit minimalem Aufwand durch eine Sanierungs-Tapete auf der bestehenden Innenbekleidung herstellen. Die Dampfbrems-Tapete pro clima SANTA wird einfach auf die bestehende luftdichte Innenbekleidung aufgeklebt und sorgt fortan für die notwendige Sicherheit in Wärmedämmkonstruktionen.

Hohlraum dämmen

Wird die Wärmedämmwirkung bestehender Konstruktionen durch Einblasdämmstoffe (z. B. Zellulose) verbessert, wird im Regelfall der Raum zwischen der vorhandenen Dämmung und der Unterdeckung vollständig ausgefüllt. Feuchte, welche durch diffusionsoffene Innenbekleidungen in die Konstruktion gelangt, wird nun langsamer nach außen abgeführt.

Der Bestand: Oft bietet ein Hohlraum die Möglichkeit, nachträglich zu dämmen.

Bei diffusionsdichten Bitumenunterdeckungen kann es zu einem sehr hohen, unzulässigen Kondensatausfall kommen, Bauschäden wären die Folge. Die Sanierungs-Tapete pro clima SANTA wirkt bei derartigen Konstruktionen als Dampfbremsebene und schützt vor Tauwasserbildung und daraus folgenden Bauschäden und Schimmel. Zwei Varianten stehen zur Auswahl: SANTA DT mit grober Raufaseroberfläche oder die Untertapete SANTA UT mit glatter Oberfläche.

Neu: Das Gefach ist mit Einblasdämmung aufgefüllt worden. Der Belüftungsquerschnitt entfällt. SANTA auf der Innenbekleidung sorgt für Sicherheit.

Faserförmige Dämmstoffe verwenden

Die besonderen Sicherheiten der Dampfbrems-Tapete pro clima SANTA entstehen durch Rücktrocknung im sommerlichen Klima. Damit die Feuchtigkeit zur Dampfbremse wandern kann, sind diffusionsoffene, faserige Wärmedämmstoffe wie Zellulose, Flachs, Hanf, Holzfaser, Stein- oder Mineralwolle usw. empfehlenswert. Das Gewicht des Wärmedämmstoffs muss durch die Innenbekleidung abgetragen werden.

Einsatz auch bei dichten Unterdächern

Die pro clima SANTA kann zusammen mit diffusionsoffenen Unterdeckungen und diffusionsdichten Unterdächern eingesetzt werden. Äußere Schalungen müssen aus Massivholz bestehen. Holzwerkstoffplatten außen sind in Kombination mit SANTA nicht zulässig, ausgenommen der sd-Wert aufliegender Unterdeckung ist kleiner 0,20 m. Es dürfen keine weiteren Bauteilschichten (z. B. Bekiesungen, Begrünungen usw.) oberhalb der Abdichtungbahn vorhanden sein. Verschattungen sind auszuschließen.

Hinweis

Bei Fragen zu Planung und Konstruktion kontaktieren Sie bitte die pro clima Technik-Hotline.


Technik-Hotline

Fon +49 (0) 62 02 - 27 82.45

Fax +49 (0) 62 02 - 27 82.51

technik@proclima.de

Verbindungsmittel

Tapetenkleber z. B.
Me­tylan Ova­lit TM
der Firma Henkel