Für Energieeffizienz und Wonkomfort in einem Passivhaus ist die luftdichte Gebäudehülle die zentrale Voraussetzung. Passivhäuser vereinen vier Dinge, die beim Bauen heute von zentraler Bedeutung sind: Sie sind energieeffizient, wirtschaftlich, umweltfreundlich und sie bieten hohen Wohnkomfort. Mit ihrer wärmebrückenfreien Gebäudehülle aus sehr guter Wärmedämmung, hochwirksamer Luftdichtungsebene und hochwertigen Fenstern halten Passivhäuser die Wärme schützend im Haus.

Wohlfühlklima

Mehr Wohnkomfort

In hochwertig gedämmten Häusern verbleiben weder kalte Raumecken noch entstehen überhöhte Wärmeverluste. Die höheren Oberflächentemperaturen auf der Innenseite der Außenbauteile unterstützen zudem ein angenehmes Raumklima und sorgen sie für hohen Wohnkomfort.

Für gleichbleibend frische Luft ohne Zugerscheinungen sorgt eine Lüftungsanlage, in der eine Wärmerückgewinnung die Wärme der Abluft wieder verfügbar macht.

Grundprinzipien Passivhaus

Energieeffizienz

Das Passivhaus nutzt vorhandene innere Energiequellen wie die Körperwärme von Personen oder einfallende Sonnenwärme. In Kombination mit guter Dämmung, sehr guter Luftdichtung und Wärmerückgewinnung verbraucht ein Passivhaus so bis zu 90 Prozent weniger Heizwärme als ein Haus im Baubestand. Und selbst im Vergleich zu einem durchschnittlicher Neubau wird mehr als 75% eingespart. Der Heizenergieverbrauch eines Passivhauses liegt mit um 1,5 l-Heizölgleichwert je Quadratmeter Wohnfläche und Jahr (15 kWh/(m²a)) um ein Vielfaches unter dem eines Niedrigenergiehauses.

Passivhaus wird Bau-Standard

Am 17. November 2009 hat das Europäische Parlament beschlossen, dass ab 2020 alle Neubauten 'nearly zero energy buildings' (Nahe-Null-Energiehäuser) sein müssen, also alle Neubauten nahezu keine nicht erneuerbare Energie mehr verbrauchen dürfen. Das Passivhaus ist dafür die ideale Grundlage. Es ist nicht nur energieeffizient, sondern auch behaglich und kostengünstig realisierbar. Durch die bereits verfügbaren Passivhaus-Komponenten ist zukunftsfähiges Bauen für alle wirtschaftlich möglich.

Mit seiner erfolgreichen Zertifizierung als Passivhaus-Komponente beweist pro clima INTELLO als erstes Hydrosafe-Luftdichtungs-System, dass es diese Anforderung im eingebauten Zustand zuverlässig erfüllt.

Wie funktioniert ein Passivhaus?

Die entscheidenden Prinzipien hat jeder schon einmal am eigenen Leib nachvollzogen.

Testbild

Planer und Verarbeiter können sich also auf die Funktion von INTELLO verlassen und sichere Konstruktionen realisieren. Zu der extrem minimalen Luftdurchlässigkeit des Systems INTELLO PLUS von 0,00 m3/(m2h) bzw. INTELLO 0,01 m3/(m2h) tragen auch die geprüften Systemkleber und -klebebänder bei: ORCON F und CONTEGA SOLIDO SL für einfache und sichere Anschlüsse an Beton, TESCON VANA zur Verklebung der Bahnenüberlappungen und für Anschlüsse an harte Holzwerkstoffplatten (OSB). Eine Verbindung die überzeugt. Sichere und einfache Anschlüsse an Kabel und Rohre gewährleisten die ebenfalls erfolgreich geprüften und zertifizierten Dichtungsmanschetten KAFLEX und ROFLEX. Alle geprüften pro clima-Systeme erfüllen die höchste Anforderungsklasse phA des Passivhaus Instituts Darmstadt.

Zertifizierte pro clima Luftdichtungssysteme